Gipfeltreffen der Baseball-Verbandsliga-Südwest

Im Gipfeltreffen der Baseball-Verbandsliga-Südwest treffen die Kaiserslautern Bears am Sonntag (12 Uhr und 15.30 Uhr) auf ihren Erzrivalen Mainz Athletics IV, gegen den sie nach der knapp verpassten Meisterschaft im letzten Jahr noch eine offene Rechnung zu begleichen haben.

 

 

Dass die Rheinhessen mit zwei Pleiten gegen die Dudelange Red Sappers in die Saison gestartet sind und damit schon jetzt ein Spiel mehr verloren haben als in der vergangenen Spielzeit, sollte die Westpfälzer nicht dazu verleiten, ihren Kontrahenten zu unterschätzen. Denn dass mit den Landeshauptstädtern im Kampf um die Meisterschaft zu rechnen ist, haben die Athletics beim 17:3 und 14:4 gegen die Speyer Turtles am vergangenen Wochenende eindrucksvoll demonstriert. Die Mannschaft verfügt über ein ganzes Arsenal an sehr talentierten Spielern, von denen viele mit einem Zweitspielrecht für eine höhere Spielklasse ausgestattet sind. Was das im Einzelfall bedeuten kann, bekamen die Lauterer letztes Jahr am eigenen Leib zu spüren, als sie es im letzten Spiel des Jahres mit einer mit zahlreichen Bundesligaspielern gespickten Mannschaft zu tun bekamen, gegen die trotz einer guten Mannschaftsleistung kein Staat zu machen war. Für noch mehr Zündstoff hatte die Entscheidung des Verbandes gesorgt, ein eventuell notwendiges Entscheidungsspiel zwischen beiden Mannschaft direkt im Anschluss an das letzte reguläre Saisonspiel auszutragen. Die Rheinhessen genossen damit im alles entscheidenden Spiel um die Meisterschaft Heimrecht. Dem Wunsch der Lauterer, das Spiel an einem anderen Tag auf einem neutralen Platz auszutragen, wurde nicht entsprochen. Nach dem verlorenen Endspiel waren die Lauterer am Boden zerstört. Offensichtlich ist es ihnen jedoch gelungen, die große Enttäuschung in positive Energie umzuwandeln, was Woche für Woche an der überdurchschnittlich hohen Trainingsbeteiligung deutlich wird. Dadurch, dass die Lauterer auf allen Positionen doppelt besetzt sind und keine Verletzten zu beklagen haben, hat Spielertrainer Mike Göring gegen Mainz die Qual der Wahl. Durch die Rückkehr der beiden US-Amerikaner Alex Torres und Creighton Holley ergeben sich weitere Optionen für den Trainer, dessen Team die weiße Weste wahren und die Siege Nummer sieben und acht einfahren will. „Mainz ist eine Wundertüte. Wenn sie hier wieder mit Bundesligaspielern antrete, wird es natürlich schwer, aber wir werden trotzdem alles daran setzen, sie zu schlagen. Wenn wir unsere Stärken ausspielen, können wir auch gegen die Athletics bestehen“, stellt der Trainer klar. (kkm)        

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0