Aktuelles

Created 22.4.2017, Edited 24.4.2017

+++ Update: Der Start in die 2. Bundesliga ist durchaus gelungen. Mit einem Sieg und einer Niederlage verabschiedeten sich die Bears aus Bad Homburg +++

 

Es ist soweit, am 23. April 2017 starten unsere Herren erstmals in der 2. Bundesliga. Erster Gegner werden die "Bad Homburg Hornets 2" sein. Voraussichtlich bestreiten wir unsere erste Bundesligasaison komplett auf fremden Boden, jedoch soll uns das nicht davon abhalten die Klasse zu halten. So oder so, endlich geht die Saison los und mit etwas Glück sehen wir einen von Euch bei einem "Heimspiel".
(Auf dem Bild unsere Herren 2017)

 

Zwischenzeitlich hatte unser Nachwuchs bereits das erste Spiel absolviert. Leider waren die Mainzer am 22.4.2017 zu stark für unsere Kleinen. Aber schon am 6. Mai können Sie ihr Talent, zu Hause auf dem Erbsenberg, wieder beweisen.

 


Archiv: Spielzeiten < 2017

K-town Bears vs. Trier Cardinals

Mit 11:4 und 11:0 haben sich die Kaiserslautern Bears am Samstag gegen Aufsteiger Trier Cardinals durchgesetzt und ihre Tabellenführung in der Baseball-Verbandsliga Südwest weiter ausgebaut. Es waren die letzten beiden Spiele von Chris Holley, der Ende Mai in die Vereinigten Staaten zurückkehrt.

Nach insgesamt fünf Jahren im Trikot der Lauterer, hieß am Samstag Abschied nehmen von einem hervorragenden Sportler und geschätzten Mitspieler. Holley war 2004 Teil der Mannschaft, die ungeschlagen die Landesliga-Meisterschaft errang und ein Jahr später erstmals den Titel in der höchsten Spielklasse des SWBSV (Südwestdeutscher Baseball- und Softballverband) perfekt machte. Nach dem Ende seiner Stationierungszeit in der Nähe von Kaiserslautern war das Kapitel Baseball für den Berufssoldaten vorläufig beendet, ehe es ihn Mitte Mai 2012 für die kommenden drei Jahre ins hessische Wiesbaden verschlug. Holley konnte den Abstieg aus der Regionalliga in den wenigen noch ausstehenden Spielen zwar nicht verhindern, war aber ein wichtiger Eckpfeiler beim Neuaufbau der Mannschaft, die 2014 die Meisterschaft holte und sich somit sportlich für die Teilnahme am Regionalliga-Spielbetrieb qualifizierte. „Chris gehört zu den Spielern, auf die immer Verlass war“, betont Lauterns Spielertrainer Mike Göring. Holley war während seiner Zeit bei den Lauterern stets gesetzt und trug mit zahlreichen Homeruns dazu bei, dass die Westpfälzer ihre Vitrine inzwischen mit zahlreichen Pokalen schmücken dürfen. Gegen Trier wurden die Bears ihrer Favoritenrolle nach anfänglichen Startschwierigkeiten vollauf gerecht und fuhren zwei deutliche Siege ein. Die Gäste konnten das erste Spiel bis zum Stand von 3:3 offen halten, hatten ihr Pulver danach jedoch verschossen. Mit insgesamt 14 Strike Outs sorgte Göring dafür, dass die Offensivbemühungen des Aufsteigers schon im Keim erstickt wurden. Ein starker fünfter Abschnitt genügte den Platzherren, um dem Spiel die entscheidende Wende zu geben und sich auf 9:3 abzusetzen. Der Rest war Formsache. Im zweiten Spiel machten die Lauterer mit ihrem Gegner kurzen Prozess und entschieden die einseitige Partie nach fünf von sieben Abschnitten vorzeitig mit 11:0 zu ihren Gunsten. In seinem letzten Spiel für Kaiserslautern ließ es Holley nochmal ordentlich krachen und jagte den Ball mit einem wuchtigen Schlag über den Zaun (3:0). Einmal in Fahrt gekommen, war der Tabellenführer nicht mehr aufzuhalten, zog bis zum Ende des ersten Innings auf 8:0 davon und legte somit den Grundstein zum siebten Sieg im achten Spiel. Nachwuchswerfer Mike Burgin hatte die gegnerischen Schlagleute gut im Griff, ließ insgesamt nur drei Treffer zu und durfte sich über den ersten Shutout seiner noch jungen Karriere freuen, da Trier im gesamten Spielverlauf keinen einzigen Punkt erzielte. „Das waren zwei geile Spiele“, jubelte Göring, dessen Team der Titelverteidigung durch die beiden Siege wieder einen Schritt näher gekommen ist.  (kkm)

0 Kommentare

Trier Cardinals vs. K-town Bears

Bericht Trier:

Mit 10:3 und 14:1 haben sich die Kaiserslautern Bears am Sonntag beim Aufsteiger Trier Cardinals souverän durchgesetzt und die Tabellenführung in der Baseball-Verbandsliga Südwest weiter ausgebaut. Neuzugang Michael Heaney gab ein starkes Debüt. Der 35-jährige Ex-Bundesligaspieler wusste vor allem am Schlag zu überzeugen.
Heaney, der im Alter von 17 Jahren im Trikot der Mannhein Amigos bereits erste Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse verbuchte, verbrachte den Großteil seine Karriere bei den Saarlouis Hornets, denen er bis zu seinem Karriereende 2010 die Treue hielt. Dort spielte er gemeinsam mit Lauterns Spielertrainer Mike Göring, der ihm nun ein Engagement in Kaiserslautern schmackhaft machte. Die Westpfälzer haben einiges vor und untermauerten ihren Titelambitionen am Sonntag mit zwei deutlichen Siegen. Die Platzherren begannen stark und entschieden den ersten von sieben Abschnitten mit 3:0 für sich. Der erste und gleichzeitig letzte Treffer glückte Trier im letzten Inning. Ein formidabler Abschnitt genügte dem Tabellenführer, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Mit sieben Punkten in Folge drehten die Lauterer das Spiel und legten im fünften Inning noch drei weitere Punkte zum 10:3-Endstand nach.


Im zweiten Spiel schlug dann die Stunde von Neuzugang Heaney: Mit drei Treffern bei vier Versuchen demonstrierte der 186-fache Ex-Bundesligaspieler, dass er trotz er einer mehrjährigen Pause nichts verlernt hat. Nach fünf von sieben Abschnitten griff beim Stand von 14:1 die Mercy-Rule.


Auch die zweite Mannschaft hielt sich am Wochenende schadlos und verteidigte mit zwei Siegen gegen Bad Kreuznach und Neustadt die Tabellenführung in der Three-River-League.


Die neu formierte Jugendmannschaft unterlag in Saarlouis mit 2:20, was aufgrund der krassen Außenseiterrolle aus Sicht der Trainer jedoch ein Achtungserfolg war.

0 Kommentare

Trier Cardinals vs. K-town Bears

Vorschau Trier 
Der Spitzenreiter der Baseball-Verbandsliga Südwest, Kaiserslautern Bears, will die Tabellenführung am Sonntag (13 Uhr) bei den Trier Cardinals verteidigen. Die Gastgeber haben sich in der letzten Saison souverän die Landesliga-Meisterschaft gesichert und gelten als stärkster Aufsteiger seit Jahren.
Die Moselaner blicken auf eine große Vergangenheit zurück: 1995 wurden die Cardinals erstmals deutscher Meister und verteidigten den Titel im darauffolgenden Jahr. In der Landesliga marschierten sie letztes Jahr ungeschlagen zur Meisterschaft und wollen ihren Lauf jetzt eine Liga höher fortsetzen. Beim Saisonauftakt im luxemburgischen Dudelange setze der Aufsteiger mit einem nie gefährdeten 21:5-Erfolg gleich das erste Ausrufezeichen. Um gegen den schnellen Werfer der Trierer gewappnet zu sein, lag der Fokus in den Übungseinheiten ausschließlich auf dem Schlagtraining. „Wir wollen beide Spiele gewinnen“, stellt Lauterns Trainer vor dem Trip an die Mosel klar, wohl wissend, dass in der vierthöchsten Spielklasse jeder jeden schlagen kann.

0 Kommentare